Alltagshelden · Justiz

© 2020 · Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Die bayerische und schwäbische Justiz dürfte in Zeiten von Corona mehr Hartliner als "normal" arbeitende und funktionierende Behörde sein, als so manch einer sich wagt, eine Illusion darüber zu machen.

Als wäre die Justiz nicht schon genug damit beschäftigt, Streitigkeiten zu schlichten, Verbrecher zu verurteilen und einfach für Recht zu erkennen, nein, da laufen die Angestellten der Justiz sogar Gefahr, sich selbst mit dem CoVid-19 Virus anzustecken.

Da schwenke ich den Blick in die Richtung der Justizvollzugsanstalten.

Da sind nicht nur dutzende Häftlinge die ihre Strafen verbüßen, sondern da sind Justizwachen, Ärzte und Psychologen sowie Sozialarbeiter die relativ engen Kontakt zu den Insassen haben/ haben müssen. Nicht auszumalen wie schnell da so ein Virus sich verbreiten kann, zumalen klar wurde, dass die Verläufe einer Infektion ganz unterschiedlich sein können.


©2020 Bayerisches Staatsministerium der Justiz

Zustände wie in "The Walking Dead"

Ich stelle mir Haftanstalten immer so vor, dass in den Gängen ab und mal was los ist. Häftlinge treffen sich zum Kaffee, zum ratschen, zum Kartenspiel oder Wachen bringen die Post oder ein Insasse wird vom Arzt besucht oder abgeholt zum Arztbesuch. Aber auch die Hausmeister, die eine Justizvollzugsanstalt am laufen halten, möchte ich würdigen, denn sie müssen auch dann etwas reparieren, wenn etwas kaputt gegangen ist, kaputt gemacht wurde oder ausgefallen ist.

Aber dass ein Gang so leer sein könnte, ist ungewohnt. Und das scheint, in der Krise auch das einzig wirksame Rezept zu sein, sich und andere zu schützen.

Das Bild oben zeigt einen Gang in einer Justizvollzugsanstalt. Diese Grafik entstand, als diese Justizvollzugsanstalt noch in ihrer Bauphase war.

Mein Dankeschön an die Justiz

Selbst wenn ich selbst vor Gericht stehen würde, weil ich etwas gemacht habe was nicht richtig war, werde ich die Justiz immer mit Anstand und Respekt begegnen. Es wird mich daran erinnern, wie hart der Beruf sein kann.

Ich danke den Bayerischen Staatsministerium der Justiz für die Bilder, und richte zugleich meinen Dank auch an alle Richterinnen und Richter, Justizangestellten, Staatsanwältinnen und Staatsanwälte und auch sonst die, die mit und für die Justiz tätig sind... die trotz Corona für Recht und Gesetz einstehen, unermüdlich arbeiten auch wenn die Akten sich ins unendliche stapeln dürften. Ich wünsche der Justiz (und alle die für die Justiz tätig sind) Kraft und Hoffnung, die Corona Pandemie zu überstehen.

Ich appelliere an diese Stelle auch an die Bürgerinnen und Bürger, die Justiz zu würdigen, als eine wichtige und richtige Instution für den erhalt der Demokratie und Schutz unser Aller. Denn die Justiz ist ein Hardliner was die tägliche Arbeit betrifft, vor allem in der aktuellen Situation einmal mehr deutlich geworden.

Weitere Bilder der bayerischen Justiz


©2020 Bayerisches Staatsministerium der Justiz


©2020 Bayerisches Staatsministerium der Justiz

__________________________________________________

Ein Bericht von: Stephan Hille • Für Augsburg Stadt und Land
Aufgenommen mit:
Aufgenommen wo:
Foto editiert mit: wird nachträglich nachgearbeitet
Die Rechte liegen bei: Stephan Hille ©2020
Ich danke der bayerischen Staatsministerium der Justiz für die freundliche Genehmigung