Alltagshelden · mit Verlusten

Die Bäckerinnen und Bäcker und deren Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter sind Alltagshelden, weil sie unerlässlich uns täglich mit frischen Semmeln, Brezen und Leckereien versorgen. Leider aber mussten Bäcker und Konditoreien schließen - dauerhaft - da Corona ihnen die Lebensgrundlage entzog.

Hier hoffe ich, dass sie mit neuer Kraft und neuen Konzepten zurück kommen.

Corona und Bäckei/ Konditorei

Da denke ich oft an die, die früh morgens aufstehen, die Öfen einheizen, die Teiglinge vorbereiten und einfach ihr Tagwerk verrichten. Sie freuen sich auf baldige Kunden und hoffen, dass die Kunden wie gewohnt bei Ihnen einkaufen.
Leider aber verhindert Corona diese tägliche Vorfreude. Immer weniger Menschen trauen sich vor die Tür, wollen sich und andere nicht anstecken, bleiben lieber auf Abstand. Was gut ich sicher für uns alle ist, bedeutet für viele Betriebe Verluste bis zur drohenden Insolvenz und darüber hinaus.

Schade... dabei liebt jeder frische Brötchen, Brote, Brezen, frisch belegte Wurstbrote, Buguettes, süße Backwaren, Krapfen und co. - die Verführung der Sinne und Gaumen.
Aber gegen Verordnungen und Maßnahmen auflehnen führt zu Sanktionen und manchmal zu rechtlichen Ahndungen. Da tritt man lieber unfreiwillig auf die Bremse und hofft das Beste.

Auch nach Corona dürfte es den Bäcker- und Konditoreien schwer fallen, wieder Vollgas zu geben. Denn ohne Einnahmen keine Investitionen, und ohne Investitionen keine gleichbleibend gute gewohnte Qualität, denke ich.

Und dennoch...

Bäckerinnen und Bäcker, Konditorinnen und Konditoren sind für mich Alltagshelden, ich würdige ihren Kampfgeist und ihren Mut den sie bis zum Ende aufbringen, um für uns da zu sein.


Ein Bericht von: Stephan Hille • Für Augsburg Stadt und Land
Aufgenommen mit:
Aufgenommen wo:
Foto editiert mit:
Die Rechte liegen bei: Stephan Hille ©2020